...

Click here to start the Download

by user

on
Category: Documents
4

views

Report

Comments

Transcript

Click here to start the Download
Kosmetik
Lösungen für die Laboranalyse
Routineprüfungen an Robotern
mit dem MCP-System
Im Forschungszentrum von Beiersdorf in Deutschland werden TECANRoboter zur automatischen Identifizierung von Substanzen verwendet,
die eine antimikrobielle Aktivität gegen einen in Kosmetika häufig vorkommenden Bakterienstamm zeigen. Mit dem Kalibriersystem für Mehrkanalpipetten (MCP) wird die Routineprüfung der Robotergenauigkeit
deutlich einfacher und wesentlich effizienter.
Roboterprüfung
Der Zusatz antimikrobieller Wirkstoffe in
Kosmetikprodukten gewährleistet die erfor­
derliche Haltbarkeit und hält das Produkt
frei von unhygienischen Verunreinigun­
gen. Beim Testen derartiger Substanzen
werden üblicherweise 10 oder 100 μl der
Kosmetika mit den Bakterien, Coryne­
bacterium xerosis ATCC 7711, gemischt
und über einen Zeitraum von 48 Stunden
inkubiert. Anschliessend werden die Bak­
terienkolonien ausgezählt. Jeder Fehler bei
der Flüssigkeitsabgabe hat direkte Folgen
für das Testergebnis. Daher ist es besonders
wichtig, dass Beiersdorf die Genauigkeit
des TECAN-Roboters (Genesis RSP 200/8
Spritzen) überwacht und ständig prüft.
Regelmässige interne Prüfungen und den
zusätzlichen jährlichen Service führt ein
Mitarbeiter von TECAN durch. Die regel­
mässigen Prüfungen auf Genauigkeit und
Wiederholbarkeit erfolgen gravimetrisch
gemäss ISO 8655, d. h., mit Hilfe einer
Waage wird die von den Spritzen abgege­
bene Flüssigkeitsmenge gemessen. Diese
Prüfungen erfolgten bei Beiersdorf bisher
nach folgendem Verfahren:
• Abgabe von Wasser aus den 8 Spritzen in
8 einzelne Probengefässe
• 10 Wiederholungen
• Transport der Probengefässe in das be­
nachbarte Labor
• Wägen der Wassermenge mittels Diffe­
renzwägung auf einer Analysenwaage
• Jeweils ein vollständiger Durchlauf für
2 Volumina - 10 μl und 100 μl
Die Prüfungen erwiesen sich für das Volu­
men von 10 μl als langwierig und ungenau
und so suchte man bei Beiersdorf nach ei­
ner effizienteren und genaueren Lösung.
10
News
Kalibriersystem für Pipetten
8 Spritzen bei der gleichzeitigen Abgabe von
Wasser in das MCP-System.
Die Lösung: MCP
Die Integration des MCP-Systems von
METTLER TOLEDO in das Prüfverfahren
brachte die Lösung. Das MCP-System be­
steht aus einer Waage mit einer Auflösung
von 0,01 mg gemäss ISO 8655 für das Wä­
gen von Volumina von 10 bis 100 µl. Nach
Vorgaben von Beiersdorf sollte das System
direkt auf der Arbeitsplatte der Roboteran­
lage installiert werden, wobei die exakte
Lage während der Einrichtungsphase des
TECAN festgelegt wurde. Bei jeder Routi­
neprüfung wird das MCP-System nun in
genau dieser Position eingesetzt und führt
jeweils 10 Prüfdurchgänge mit 8 Proben
für 2 Prüfvolumina durch. Die CalibrySoftware von METTLER TOLEDO steuert
das MCP-System, erfasst die Kalibrier­
daten, gibt die Toleranz vor (8 % bei 10 μl,
4 % bei 100 μl) und zeigt für jede einzel­
ne Spritze klar den Prüfstatus bestanden/
nicht bestanden an.
Vorteile des MCP-Systems
Der wesentliche Vorteil des MCP-Systems
gegenüber einer herkömmlichen Waage
besteht darin, dass alle 8 Spritzen das Volu­
men in einem Schritt in die Probengefässe
abgeben können und diese anschliessend
eines nach dem anderen automatisch ge­
wogen werden. Nach Angabe von Herrn
A. Firyn, Techniker bei Beiersdorf, dauert
der komplette Prüfdurchlauf einschliess­
lich Auf- und Abbau des MCP-Systems
nur noch 30 Minuten im Vergleich zu den
2 1/2 Stunden, die vorher dafür aufgewen­
det werden mussten. Die Ergebnisse zei­
gen, dass das Zeitintervall zwischen den
Routineprüfungen von vormals zweimal
monatlich auf nunmehr einmal monat­
lich optimiert werden konnte.
www.mt.com/pipcal
Tecan-Roboter ausgestattet mit MCP-System.
Herausgeber
Mettler-Toledo AG
Laboratory Division
Im Langacher
CH-8606 Greifensee, Schweiz
Produktion
Segment Marketing LAB
Global MarCom, Schweiz
Technische Änderungen vorbehalten.
© Mettler-Toledo AG 08/09
Gedruckt in der Schweiz.
2
METTLER TOLEDO
KosmetikNews 10
Von der Molekularbiologie
zu handelsüblichen Kosmetika
Der weltweite Markt für Kosmetika und Hygieneartikel beläuft sich auf
schätzungsweise über 250 Milliarden US-Dollar. Dabei nehmen nicht nur
traditionelle Kosmetikkonzerne eine tragende Rolle ein, auch kleinere
Unternehmen aus der Biotechnologie-Branche und akademische Einrichtungen liefern zunehmend neue Präparate und Technologien, die zum
weiteren Wachstum dieses Industriezweigs beitragen. Viele der Techniken, die traditionell in den Labors der Molekularbiologie eingesetzt
werden, haben mittlerweile auch Eingang in die erfolgreiche Entwicklung
handelsüblicher Kosmetikprodukte gefunden.
Ein breites Angebot
RAININ von METTLER TOLEDO ist ein
führender Entwickler und Hersteller von
Produkten für das Handling von Flüssig­
keiten und bietet eine Vielzahl von Ge­
räten an, die täglich in den Labors der
Kosmetikindustrie genutzt werden – an­
gefangen von der Forschung bis hin zu
den Bereichen QS/QK. Die Produktpalette,
welche die Wissenschaftler üblicherweise
für ihre Arbeit benötigen, reicht von her­
kömmlichen Verdrängungspipetten, über
Bioclean-Filterspitzen zum Verarbeiten
von DNA-Proben, bis hin zu Direktver­
drängungspipetten.
Pos-D-System ist auch für das Handling
leicht flüchtiger Lösungsmittel bestens
geeignet. Diese werden häufig zur Vor­
bereitung von Kosmetikaproben für die
Untersuchung mittels Gas- oder Flüssig­
keits-Chromatographie verwendet. Auch
hier ist die Pos-D herkömmlichen Luft­
verdrängungspipetten weit überlegen.
www.mt.com/pos-d
Pos-D – Ein unersetzliches
Werkzeug
Direktverdrängungspipetten wie die Pos-D
eignen sich speziell für die Arbeit mit
Flüssigkeiten hoher Dichte, wie sie in
der Herstellung von Kosmetika zu finden
sind. Das integrierte Design des Kolbens
und der Kapillare der Pos-D erlaubt den
Forschern das präzise Aufnehmen, Über­
tragen und Abgeben geringster Mengen
viskoser Flüssigkeiten zu Analysezwe­
cken. Die Genauigkeit, mit der die PosD arbeitet, kann von einer Luftverdrän­
gungspipette einfach nicht erreicht wer­
den, da das System aus Kapillare und
Kolben absolut dicht abschliesst. Das
METTLER TOLEDO
KosmetikNews 10
3
Dichte & Brechzahl
Perfekte Düfte
Dank des DR-Kombimessgeräts
Bastet ist ein Familienbetrieb, der im Jahr 1992 gegründet wurde und
sich auf Essenzen für die Herstellung von Duftstoffen für Kosmetika und
Haushaltsprodukte spezialisiert hat. Gegenwärtig befindet man sich in
einer geschäftlichen Expansionsphase ins Ausland und baut die Beziehungen nach Afrika, Asien und Osteuropa aus. Das Ziel ist dabei aber stets
dasselbe: qualitativ hochwertige Produkte konzipieren und herstellen.
index. Beides Parameter, die bei der Prü­
fung einer Formulierung bzw. Mischung
unerlässlich sind. Liegen die ermittelten
Werte innerhalb der Spezifikationen, kann
man davon ausgehen, dass die Mischung
korrekt ist.
Kombimessgerät DR40
Strengste Kontrolle der
Rohmaterialien
Bastet ist nach ISO 9001 zertifiziert und
entwickelt exklusiv massgeschneiderte
Düfte nach Kundenvorgaben. In den La­
bors werden die Düfte bestimmter Produk­
te angepasst, so dass diese die technischen
Spezifikationen des Kunden lückenlos
erfüllen. Die ausgewählten und angelie­
ferten Rohstoffe müssen dann zahlreichen
Kontrollen und Prüfungen unterzogen
werden. Zu den im QK-Labor des Unterneh­
mens durchgeführten Analysen gehört die
Bestimmung von Dichte und Brechungs­
Herr Francesc Rubio, Geschäftsführer von Bastet
und Amàlia Rubio, Parfümeurin.
4
METTLER TOLEDO
KosmetikNews 10
Zur Messung von Dichte und Brechungs­
index verwendeten die Labortechniker
früher zwei Geräte. Jede Analyse dauerte
etwa 30 Minuten und erforderte grosse
Probenmengen (100 g). Nachdem man
diesen Engpass im Arbeitsablauf erkannt
hatte, investierte Bastet in die Anschaffung
eines kombinierten Messgeräts zur gleich­
zeitigen Bestimmung von Dichte und Bre­
chungsindex sowie in ein SC1 Probenzu­
fuhr- und Reinigungssystem. Mittlerweile
liegen die ersten Ergebnisse bereits nach
2 Minuten vor – und das bei einem Pro­
benverbrauch von lediglich 15 g!
Mit dem System aus DR40 und SC1 werden
die Proben automatisch mit Überdruck be­
Bürogebäude von Bastet.
aufschlagt (bis zu 2 bar), wodurch sowohl
die Produktivität gesteigert wird, als auch
die Möglichkeit zur Verarbeitung und Mes­
sung hochviskoser oder leicht flüchtiger
Proben gegeben ist. Mit einer normalen
Ansaugfunktion (weniger als 1 bar) kann
es Schwierigkeiten bei viskosen Proben
geben. Die Reinigung des Systems erfolgt
automatisch und gründlich. Inzwischen
bietet das System sogar eine automatische
Fehlererkennung und die Möglichkeit zur
Rückgewinnung der gemessenen Proben.
Perfekter Partner
Die Geschäftsleitung und die Benutzer sind
von beiden Produkten und dem hervorragenden Service einfach begeistert. Der
Bastet-Geschäftsführer Francesc Rubio
dazu: „METTLER TOLEDO bietet als einzi­
ger Hersteller ein Gerät an, das in der Lage
ist, beide Messungen gleichzeitig durchzu­
führen. Das bedeutet für uns eine erhebli­
che Einsparung an Zeit und Geld.“
www.mt.com/de-re
Know-how
Umfassendes Produktnetzwerk
erweitert das Prüfverfahren
Schönheits- und Hautpflegeprodukte müssen zahlreiche gründliche
Prüfungen durchlaufen, bevor sie für den Kunden freigegeben werden.
Optimierungen an den Prüfverfahren haben hierbei oberste Priorität.
Die Suche nach Alternativen
Die in den USA befindliche Einrichtung
des Herstellers suchte nach einer Lösung
zur Verkürzung der Prüfverfahren und
Durchlaufzeiten für Rohstoffe, die in Lo­
tionen, Deodorants, Shampoos und Haar­
spülungen verarbeitet werden.
Beim Besuch eines Kundenberaters von
METTLER TOLEDO zur Demonstration von
Geräten am Standort der Anlage stellte man
den Titrator Titration Excellence T70 im
Unternehmen vor. Dort war man ausseror­
dentlich angetan von den Ergebnissen, die
der T70 lieferte, und beauftragte METTLER
TOLEDO mit der Lieferung einer Komplett­
lösung für das Prüfverfahren. Dabei wur­
den zwei Dichtemessgeräte DE40, ein volu­
metrischer Karl-Fischer Titrator DL38 und
der dazugehörige Rundum-Service sowie
weitere Ausrüstung in Auftrag gegeben.
effizienter prüfen und damit die Sicher­
heit und Zuverlässigkeit für den Laden­
verkauf deutlich verbessern.
Der T70 beschleunigt das Prüfverfahren
erheblich, denn er führt mit nur einer
Methode gleich drei Analysen durch. Die
Labortechniker können die Rohstoffe nun
auch auf ihren Gehalt an Tensiden, Was­
serstoffperoxid und Chlorid untersuchen,
die sich möglicherweise in den Produk­
ten wiederfinden – und das alles mit der
einzigartigen One Click® Titration. Diese
Methode verkürzt die Titration über die
benutzerfreundliche Schnittstelle auf ein
Drittel der Zeit und liefert ausserdem we­
sentlich genauere Ergebnisse.
Weitere
Informationen zu
Anwendungen für die
analytische Chemie
UserCom 13, das Anwender­
magazin mit wertvollen
Informationen zu folgenden
Themen:
• Kundenberichte
• Anwendungen
• Tipps von Experten
• Neue Produkte
www.mt.com/AC-UserCom13
www.mt.com/one-click-titration
www.mt.com/karl-fischer
www.mt.com/density
www.mt.com/labx
Zur Zeit bindet METTLER TOLEDO die
Geräte über die LabX Software-Produkte
in das Firmennetzwerk ein. Ein wich­
tiger Vorteil von LabX besteht bei dieser
Lösung darin, dass man nicht an jedem
angeschlossenen Gerät einzeln die Daten
für den Prüflauf eingeben muss. Damit ist
eine wichtige menschliche Fehlerquelle
deutlich reduziert und die erfassten Daten
sind gleichzeitig sicherer.
Das Unternehmen kann seine Schönheitsund Hautpflegeprodukte nun wesentlich
METTLER TOLEDO
KosmetikNews 10
5
DSC
Bessere Zubereitungen für Kosmetika
mit DSC
Liposomen sind in Zubereitungen für Kosmetika weit verbreitet, da sie
die Fähigkeit besitzen, als Träger zu fungieren und Wirkstoffe direkt bis
zur Zellmembran zu transportieren. Die folgenden Beispiele zeigen, dass
die dynamische Differenzkalorimetrie (DSC) hervorragend zur Untersuchung thermischer Effekte reiner Liposomen und in Doppelmembranen
eingebundener Additive geeignet ist.
Untersuchungen von Lipiden und
Liposomen mit DSC
Fortschritte in der Liposomentechnologie
haben das Potenzial, eine Vielzahl kosme­
tischer Zubereitungen zu optimieren. Da­
zu gehören unter anderem Feuchtigkeits­
cremes sowie Produkte aus den Bereichen
Anti-Aging und Hautregeneration.
Liposomen entstehen z.B. aus Phospho­
lipidmolekülen, die sich zu sphärischen
Doppelmembranen zusammenschliessen.
Zur Aufnahme von Wirkstoffen können
grössere Liposomen (Multi Lamellar Ve­
sicle, MLV) oder sehr kleine Liposomen
(Small Unilamellar Vesicle, SUVs) herge­
stellt werden.
Lamellar Vesicles) und SUV (Small Uni­
lamellar Vesicles) eingesetzt.
Die in Abbildung 1 dargestellten DSCKurven zeigen die Phasenübergänge rei­
ner MLVs (oben) und SUVs (unten). Die
SUVs sind anhand der Temperaturlage vor
dem Phasenübergang bei 41 °C deutlich
von den MLVs zu unterscheiden. Mit der
hohen Empfindlichkeit des DSC-Sensors
HSS7 kann der sehr schwache Effekt bei
35 °C gemessen werden, auch wenn die
Konzentration der Probe äusserst niedrig
ist (0,029 %).
Die Einbettung von Flavonoiden (wie etwa
Quercetin und Rutin) in Liposomen gelingt
ebenfalls ausgezeichnet. Flavonoide gehö­
ren mit ihrer Diphenylpropan-Struktur zu
den Polyphenolverbindungen, und zeigen
verschiedene biologische Wirkungen: Sie
sind entzündungshemmend, schützen vor
freien Radikalen, zeigen antioxidative
Aktivität, wirken antiallergen und fördern
die Elastizität von Gefässen.
Ein DSC 1 mit hochempfindlichem Sen­
sor (HSS7) und Intracooler wurde zur
Messung der Phasenübergänge in Proben
reiner Liposomen des Typs MLV (Multi
6
METTLER TOLEDO
KosmetikNews 10
Abbildung 1: Phasenübergänge bei reinen MLV- und SUV-Liposomen.
Know-how
Das Beispiel in Abbildung 2 zeigt, wie das
DSC 1 zur genauen Untersuchung der ther­
motropen Eigenschaften von Dipalmitoyl­
phosphatidylcholin (DPPC) mit verschie­
denen eingebetteten Flavonoidgemischen
genutzt werden kann. Die Auswertung der
Enthalpien und charakteristischen Tem­
peraturen erfolgte mit der STARe-Software
von METTLER TOLEDO.
Informieren Sie
sich über die
thermische Analyse
von Duroplasten mit
Beispielen aus der
Praxis
DSC 1
Das Duroplast-Anwendungs­
handbuch der „Gesammelten
Anwendungen“ ist in 2 Bänden
erhältlich und gibt einen Überblick
über gängige Verfahren zur
Charakterisierung von DuroplastWerkstoffen. Es eignet sich
auch für all jene, die neu auf
dem Gebiet der duroplastischen
Kunststoffe sind.
Informieren Sie sich im Internet.
Abbildung 2: Typische DSC-Kurven von DPPC- /Flavonoidmischungen. (Quelle: UserCom 21)
Das DSC 1 ist ein hervorragendes Werk­
zeug zur Untersuchung thermischer Ef­
fekte von Liposomen mit eingebetteten
Additiven. Die Untersuchung der Wech­
selwirkung zwischen Flavonoiden und
Modellmembranen ergaben einen engen
Zusammenhang zwischen thermischen
Effekten und der Struktur des Flavonoids.
Mit dem DSC 1 und einem HSS7-Sensor
können auch extrem kleine Wärmeüber­
gänge gemessen werden. Dadurch wird
das System zu einem äusserst wertvollen
Werkzeug für Forschung und Entwicklung
in der Kosmetikindustrie.
www.mt.com/ta-books
Sensor HSS7
www.mt.com/dsc
METTLER TOLEDO
KosmetikNews 10
7
Online-Tools
Nutzen Sie www.mt.com zur
Effizienzsteigerung bei Ihrer Arbeit
Umfassender Anwendersupport
METTLER TOLEDO
Application Data Sheet for
Moisture Determination Using
the Halogen Moisture Analyzer
Wir bieten einen umfassenden Anwendersupport
beim Wägen, bei Feuchtebestimmung, Titration
und vielen anderen analytischen Methoden. Allein
unsere Datenbank für Titrationsanwendungen
umfasst über 300 Anwendungen für jedes wichtige
Industriesegment.
This data sheet contains details of Halogen Moisture Analyzer settings for drying coffee
cream. These settings enable you to develop your own drying method. The settings must be
checked individually and adapted to the relevant sample. The reference method data enables
you to make comparisons with the Halogen Moisture Analyzer method.
Moisture Determination Method for Coffee Cream
Etwa Titrationsanwendungen:
www.mt.com/titration_applications
Description/material properties
Valflora coffee cream UHT, 0.25 l TetraPak, Migros
Reference Method: Oven
Accessories
METTLER TOLEDO AX205 DR balance, oven, aluminum pans, pipette, desiccator with silica gel, sea
sand, small glass stirrer, spoon
Sample preparation/procedure
Pre-dry the aluminum pans with 20 g of sea sand and a small glass stirrer in the oven (1 hour at
110°C) and then leave to cool in the desiccator. Using the pipette, place the cream in the pre-weighed
aluminum pans and stir well. Leave the samples to thicken in the oven for 30 mins at 90°C, then start
drying them at 103°C in the oven. Remove the contents after the preset drying time has elapsed, leave to
cool in the desiccator and weigh. Repeat the process until mass constancy is achieved.
Sample weight:
4
[g]
Drying temperature:
103
[°C]
Drying times:
3/1/1
[hour(s)]
Moisture content (average of 6 measurements):
77.67
[%]
Standard deviation:
0.30
[%]
Important notes/bibliography
Literature: Schweizerisches Lebensmittelbuch (Swiss Food Book) (Issue 5), 3A / 03
Tipps und Tricks für die Optimierung der
täglichen Arbeit
www.mt.com bietet nicht nur jede Menge Hintergrundinformationen zu Verfahren wie Wägeprozessen, sondern auch noch Tipps und Tricks zur
Verbesserung Ihrer Ergebnisse. Unsere UserComMagazine bieten zahlreiche Beispiele zur Umsetzung
besserer und effizienterer Arbeitsabläufe.
Etwa Gute WägePraxis™:
www.mt.com/GWP
Etwa UserCom Thermische Analyse:
www.mt.com/ta-usercoms
8
METTLER TOLEDO
KosmetikNews 10
Etwa Feuchtegehaltsbestimmungen:
www.mt.com/moisture-methods
Lernen Sie neue Methoden durch Webinare
Sie können an einer Vielzahl von Webinaren teilnehmen,
um sich Know-how zu verschiedenen Themengebieten
anzueignen, und zwar von Verfahrensoptimierung über
Anwendungen bis hin zu modernsten Methoden.
Etwa Webinare zu Automated Chemistry:
www.mt.com/ac-webinars
Etwa Webinare zur Thermischen Analyse:
www.mt.com/ta-webinars
Holen Sie sich die richtige Hilfe zur
schnellen Lösung von Problemfällen
Wir bieten Online-Tools an, die Störungen bei häufigen Problemen
mit Laborgeräten, wie beispielsweise Elektroden, interaktiv lösen.
Diagnose-Cockpit für Elektroden:
www.mt-electrode.com
Umfangreiche Dokumentationen herunterladen
Wir bieten Handbücher und weitere Dokumente an, die einen
Bezug zu unseren Produkten und Ihrer Geschäftstätigkeit
haben, unter anderem diverse Informationen, mit denen Ihre
Gerätequalifizierung unterstützt wird.
Etwa Bedienungsanleitungen für Waagen:
Suchen Sie die entsprechenden Handbücher
auf unserer Produktseite
Etwa Dokumente zur Konformität:
Suchen Sie die entsprechenden Handbücher
auf unserer Produktseite
METTLER TOLEDO
KosmetikNews 10
9
Laborgeräte
Analysegeräte
für kreative und wirkungsvolle Kosmetikprodukte
Forschung
& Entwicklung
Die raschen Veränderungen der modernen Märkte mit ihren ständig neuen Zubereitungen für Kosmetika erfordern Techniken,
die schnell, rückführbar und einfach in der Anwendung sind.
Unsere Excellence-Reihe für die
thermische Analyse erfüllt alle
Ansprüche
Die Thermische Analyse eignet sich zur
Charakterisierung von Rohstoffen, zur
Untersuchung der Stabilität von Zubereitungen und allgemein zur Bestimmung des Schmelz- und Kristallisationsverhaltens. Dank des modularen Designs
ist das DSC 1 für die dynamische Differenzkalorimetrie sowohl für den manu­
ellen, als auch für den automatischen
Betrieb die beste Wahl für Forschung und
Entwicklung.
www.mt.com/dsc
10
METTLER TOLEDO
KosmetikNews 10
pH-Spezialisten für besondere
Aufgaben
Die Einhaltung des korrekten pH-Werts
ist enorm wichtig, insbesondere bei
Kosmetikprodukten, die direkt auf die
Haut aufgetragen werden. METTLER
TOLEDO bietet genau die richtige und
benutzerfreundliche Lösung für die
Untersuchung viskoser und stark kleben­
der Proben an. Die InLab®-Elektrode für
klebrige Substanzen sowie die InLab®Elektrode für Oberflächen eignen sich zur
Untersuchung von Kosmetika, nachdem
diese auf die Haut aufgetragen wurden.
www.mt.com/electrodes
Einwiegen kleinster Probenmengen mit höchster Genauigkeit
– ganz einfach!
Die Analysenwaagen der Reihe Excellence
setzen neue Standards bezüglich Wägeleistung, Bedienerfreundlichkeit und
Sicherheit, speziell bei kleinen Probenmengen. Die Analysenwaagen der XPReihe sind bestens geeignet für Routinearbeiten in F&E-Laboren, wie z. B. das
Vorbereiten von Standards für die HPLCAnalyse.
www.mt.com/xp-analytical
Qualitätskontrolle
und Analytik
Produktion
Qualitätskontrolllabore stehen unter grossem Druck, denn sie müssen innerhalb
kürzester Zeit zuverlässige Ergebnisse von höchster Qualität liefern. Automatische
Lösungen ermöglichen einen hohen Probendurchsatz, sorgen für höchste
Produktivität, ohne jedoch Abstriche bei der Qualität zu machen.
In Produktionsbereichen ist der Einsatz von Messgeräten
unverzichtbar, die bei den dort herrschenden rauen
Umgebungsbedingungen und der Vielzahl dort eingesetzter,
unterschiedlicher Geräte ‚zuverlässig’, ‚leicht zu reinigen’
und ‚benutzerfreundlich’ sind.
Multiparameter-Messungen
garantieren Qualität
Brechzahl und Dichte müssen bei jeder
Probencharge bestimmt werden, um eine
gleichbleibend hohe Qualität bei Kosmetika zu sichern. Dazu sind täglich eine
Vielzahl von Messungen erforderlich. Die
gleichzeitige Messung beider Parameter
und die komplette Automatisierung des
gesamten Verfahrens sorgt bei Einsatz
eines Kombimessgeräts DR 40 mit Probenwechsler SC30 für eine erhebliche Verkürzung der Analysedauer.
www.mt.com/de-re
Benutzerfreundliches Wägen von
Kosmetikprodukten
Die Präzisionswaagen der Reihe Excellence mit ihrer benutzerfreundlichen
Menüstruktur, der eingebauten Software
mit verschiedenen Anwendungen und
dem schnell und leicht zu reinigenden
Gehäuse unterstützen den Benutzer beim
Wägen und räumen Fehler bei der Herstellung von Kosmetika aus.
www.mt.com/xp-precision
Einfach sicher: One Click®Wassergehaltsbestimmung
Der Wassergehalt von Kosmetika wie
Cremes und Lotionen hat grossen Einfluss
auf deren Konsistenz und Lagerfähigkeit
und muss daher bei jedem Endprodukt
geprüft werden. Mit nur einem Tastendruck
auf die grafische Bedieneroberfläche des
volumetrischen KF-Titrators V30 startet
eine neue Messreihe und bereits wenige
Minuten später liegen genaue Ergebnisse
vor.
www.mt.com/Karl-Fischer
METTLER TOLEDO
KosmetikNews 10
11
Sonderangebote im Fokus
Automatische Qualitätskontrolle
von Flüssigkeiten
l
a
i
z
e
Sp b o t
A n ge
C
für LiQ
re
S o f t wa
Die Software LiQC basiert auf einem produktorientierten Ansatz. Der
Benutzer kann für jedes zu messende Produkt eigene Einstellungen
vornehmen. Es müssen keine Methoden ausgewählt werden, und um
Einstellungen braucht man sich keine Gedanken zu machen.
• Beschleunigen Sie den täglichen Arbeitsablauf
• Halten Sie Vorschriften und Arbeitsabläufe ein
• Erleichtern Sie die Ergebnisauswertung
• Vermeiden Sie Übertragungsfehler
www.mt.com/LiQCPromo
*Preisnachlass auf LiQCStandardsoftware für
Dichtemessgeräte und
Refraktometer.
Für detailliertere Informationen wenden Sie sich
bitte an Ihren zuständigen
Verkaufsberater.
Deutschland
Schweiz
Österreich
Mettler-Toledo GmbH
Ockerweg 3, D-35396 Gießen
Tel: +49-(0)641-507 111,
Fax: +49-(0)641-507 128,
Email: [email protected]
Mettler-Toledo (Schweiz) GmbH
Im Langacher, CH-8606 Greifensee,
Tel: +41-(0)44-944 4545,
Fax: +41-(0)44-944 4510,
Email: [email protected]
Mettler-Toledo Ges.mbH
Südrandstr. 17, A-1230 Wien
Tel: +43-(0)1-604-1980,
Fax: +43-(0)1-604-2880,
Email: [email protected]
www.mt.com
Für mehr Informationen
Fly UP